Assisi 2019

Gemeindemitglieder auf Pilgerfahrt

Auch in diesem Jahr waren Gemeindemitglieder auf Pilgerfahrt. Dieses Mal führte sie der Weg nach Assisi, der Stadt des heiligen Franziskus (1181-1226), in der ein ganz besonderer Geist lebendig ist.

Viele Orte, die mit dem Andenken an Franziskus verbunden sind, wurden im Laufe dieser Tage besucht. Aufschlussreiche, interessante und auch zum Nachdenken anregende Informationen durch Joachim Veith erhellten die einzelnen Stationen in der Stadt und im Umfeld.

Jeder Tag begann in unserer Unterkunft "Oasi Sacro Cuore" , die kurz unterhalb der Stadt lag, mit einem kurzen Morgenlob, das jeweils unter einem dem Tagesprogramm zugeordneten Thema stand und von Mitgliedern der Gruppe vorbereitet war. Unser Besuchsprogramm enthielt folgende Punkte:

In Assisi erkundeten wir die Rocca Maggiore, die Kirchen San Rufino, Chiesa Nuova, Santa Chiara und natürlich San Francesco, diese unter Führung von Bruder Thomas. Wir besuchten San Damiano und wanderten unter Führung von Hariolf Scherer und Alois Baumann nach Maria degli Angeli (ein Abenteuer der besonderen Art!) Nach einem Abstecher nach Rivotorto entspannten wir uns bei einer Weinprobe bei TilliVini. Die Städte Perugia und Gubbio erwarteten uns am nächsten Tag. Die fachkundige Führung übernahm hier Carlo, der uns u.a. auch diesen 2.500,-€ teuren Trüffel zeigte, eine Spezialität der Region.

Zum Abendessen erwartete uns Livia in ihrer Oasi Battifoglia, ein Agritouristik-Bauernhof weit draußen, in dessen Nähe wir mit unserem großen Bus nur durch die besonderen Fahrkünste unseres Busfahrers gelangten. Von der Straße aus ging es dann noch mit PKWs auf schmalen Waldwegen zum eigentlichen Hof, dessen schöne Lage uns aber im Dunkeln nicht so richtig erschloss. Das Menu mit seinen zwölf verschiedenen Gängen entschädigte uns dann aber für alle Strapazen und Aufregungen. Großes Lob war Livia und ihrer Mannschaft gewiss.

Für die Rückfahrt zu unserer Unterkunft galt dann das Bibelwort: "und sie kehrten auf einem anderen Weg in ihre Heimat zurück" oder auch "Alle Wege führen nach Rom".

Die Eremo delle Carceri bildete den Abschluss unserer Pilgerreise. Schweigend gingen wir durch die einst von Franziskus bewohnten Räume; schweigend wanderten wir durch die weite Parkanlage, den Wald, der die Carceri umgibt und machten Halt an verschiedenen

Ein Abschlussgottesdienst ließ uns für alles Erlebte danken.

Nach einer störungsfreien Heimfahrt und einer glücklichen Ankunft zurück in Bad Mergentheim gilt unser aller Dank aber den Organisatoren Hariolf Scherer, Joachim und Markus Veith, die uns mit einer kleinen Broschüre schon einen Leitfaden mit den wichtigsten Informationen an die Hand gaben und uns unterwegs an der Autobahn vorbildlich mit Essen und Trinken versorgten und nicht zuletzt unserer geistlichen Leitung Herrn Vikar Dr. Guido Bömer