Neue Beleuchtung am Münster offiziell in Betrieb genommen

An Ostern nahm die katholische Kirchengemeinde feierlich die neue Außenbeleuchtung des Münsters in Betrieb.

Bild: Jens Hackmann

Zur Schonung der Ressourcen wurden laut Peter Striffler, dem Leiter des Katholischen Verwaltungszentrums, sehr stromsparende Leuchten (LED) eingesetzt. Die Verbrauchsdaten für die neue Außenbeleuchtung, die per Zeitschaltung geregelt ist, betragen lediglich 900 Watt Stromverbrauch pro Stunde. Die Lampen sind auch in einzelnen Gruppen geschaltet, so dass bei verschiedenen Anlässen auch nur einzelne Bereiche des Bad Mergentheimer Münsters beleuchtet werden können. In den Abendstunden und am Morgen soll, so Striffler, je nach Jahreszeit die Münsterbeleuchtung angeschaltet sein und somit auch zur Aufwertung der Innenstadt und zur guten Präsentation des wichtigen Kulturguts beitragen. Striffler weiter: „Bis auf ein paar Schönheitsreparaturen – finale Montage der Epitaphien auf der Seite zum Spital und minimale Malerarbeiten – bildet die feierliche Inbetriebnahme der Außenbeleuchtung den vorläufigen Abschluss der Außenrenovierung des Münsters. Momentan laufen für die angedachte Innenrenovierung intensive Vorarbeiten und Untersuchungen.“