Unsere Ehrenamtskoordinatorin stellt sich vor

Gesellschaft und Kirche leben vom freiwilligen Engagement der Menschen und viele Aufgaben können nur so überhaupt gestemmt werden.

Mit der Ehrenamtsbörse haben wir vor zwei Jahren einen ersten Schritt unternommen, das ehrenamtliche Engagement in unserer Gemeinde zu begleiten, zu stärken und zu vernetzen. Wir freuen uns, dass Sr. M. Regina Ernst, seit 2016 die Leiterin der Ehrenamtsbörse, bereit ist, ab sofort auch als Ehrenamtskoordinatorin für unsere Seelsorgeeinheit L.A.M.M. zu wirken!

Freiwilliges Engagement ist ein ganz wesentlicher Punkt innerhalb des diözesanen Prozesses „Kirche am Ort – Kirche an vielen Orten gestalten“. Unser Bischof hat modellhaft für 5 Jahre die Projektstellen „Ehrenamtskoordinator – Ehrenamtsentwickler“ eingerichtet, die vor Ort wirken und unterstützen. Sr. M. Regina Ernst ist in dieses Projekt eingebunden, arbeitet aber ohne finanzielle Unterstützung seitens der Diözese. Dafür schon jetzt vielen herzlichen Dank! (Jens Jörgensmann, Kontaktperson zum Pastoralteam)

Ehrenamtskoordinatorin - Sr. M. Regina Ernst

„Viele kennen mich bereits von meiner Arbeit im Sozialdienst im Caritaskrankenhaus, von der Johanneshilfe oder haben mich im Gottesdienst gesehen. Trotzdem möchte ich mich kurz vorstellen:

Seit 14 Jahren leben wir zu zweit in einem Kleinkonvent im Pfarrhaus in Rengershausen. Ich gehöre zur Kongregation der Armen Dienstmägde Jesu Christi – kurz „Dernbacher Schwestern“ genannt, nach dem Ort im Westerwald, in dem die Gemeinschaft von der seligen Katharina Kasper 1851 als apostolisch tätige Gemeinschaft gegründet wurde.
Vor meinem Eintritt 1969 habe ich eine Ausbildung zur Krankenschwester gemacht, dann als Stationsschwester gearbeitet, später in Köln Sozialarbeit studiert und, berufsbegleitend den Würzburger Fernkurs absolviert.

Als ich 2015 ans Aufhören mit der Arbeit im Caritas dachte, ergab es sich, dass Michael Raditsch mich ansprach zur Mitarbeit mit ihm und Markus Volk bei der Planung und Einführung der Ehrenamtsbörse, deren Leiterin ich seit 2016 bin. So habe ich bereits Einblick gewinnen können in das Feld der ehrenamtlichen Arbeit und habe schon viele engagierte Menschen kennenlernen dürfen. Deshalb habe ich mich bereit erklärt in das Projekt ‚Ehrenamtskoordinator‘ einzusteigen und mitzuwirken, dass jede/r Engagierte/r auf dem Platz tätig sein kann, der ihrem/seinem Charisma am meisten entspricht unter Berücksichtigung der Bedürfnisse der Gemeinde.

Ich vertraue darauf, dass sich ein gutes Miteinander entwickelt und neue Engagierte Interesse finden an der Arbeit in den Bereichen der Liturgie, der Verkündigung, im Dienst am Nächsten und innerhalb der Gemeinschaft.“