Abschied von Vikar Dr. Guido Bömer

Letzter Sonntagsgottesdienst für Vikar Bömer im Münster St. Johannes

Vor zwei Jahren trat Dr. Guido Bömer, am 7. Juli 2018 von Bischof Dr. Gebhardt Fürst zum Priester geweiht,  seine erste Vikarstelle in Bad Mergentheim an. Sein Einsatzgebiet war nicht nur die gesamte Seelsorgeeinheit L.A.M.M. (Löffelstelzen, Apfelbach, Markelsheim, Mergentheim), sondern auch die Kirchengemeinden in Weikersheim und Creglingen, ein riesiges Gebiet mit vielfältigen Aufgaben, die nicht nur Gottesdienste, sondern unter anderem auch Religionsunterricht an Schulen und Erstkommunionvorbereitung umfasste.

An vielen Stellen, besonders im Kirchengemeinderat, war man dankbar für seine Einschätzungen und seine Ratschläge wenn es z.B. um juristische Fragen ging, stand Dr. Bömer vor seiner Priesterlaufbahn in seinem weltlichen Beruf doch als Richter schon seinen Mann.

Den Mitgliedern der Kirchengemeinde wird Dr. Guiodo Bömer  auch aufgrund seiner guten Predigten in Erinnerung bleiben, die immer wieder Anlass gaben, über das Gehörte, über angeblich so lange Bekanntes neu nachzudenken. So auch in dieser letzten Sonntagspredigt, in der es darum ging nicht gleich alles Unkraut auszureißen, sondern es wachsen zu lassen. "Wer weiß, wozu es gut ist" wurde zum wiederkehrenden Thema. Auch, dass Dr. Bömer zu feiern versteht, gehört zu den Erinnerungen. Hier seien nur die Fastnachtsgottesdienste erwähnt.

In diesem letzten Sonntagsgottesdienst bedankte sich der Gewählte Vorsitzende des Kirchengemeinderates Rudi Kromer im Namen der Gemeinde, unterstützt von Jens Jörgensmann als Vertreter des Pastoralteam, bei Dr. Bömer für "zwei Jahre deiner Lebenszeit hier in der Seelsorgeeinheit L.A.M.M." und wünschte ihm alles Gute und Gottes Segen für den weiteren Weg. Als Erinnerungs- und Dankgeschenk wurde ein mit einer Sonnenblume geschmückter Korb mit Spezialitäten aus Bad Mergentheim überreicht.

Zur Möglichkeit des persönlichen Abschieds von Vikar Bömer traf man sich unter Einhaltung der Coronabeschränkungen im Anschluss an der Münsterbauhütte, wo es die von Dr. Guido Bömer sehr geschätzten Wildschweinbratwürstchen gab.