Neuer Pfarrer für die Seelsorgeeinheit L.A.M.M.

Thomas Frey wird neuer Pfarrer in der Seelsorgeeinheit Bad Mergentheim L.A.M.M.

Mitten in der Corona-Krise beschert uns die Diözese ein besonderes Ostergeschenk: die Nachfolge im Pfarreramt für die Seelsorgeeinheit L.A.M.M. ist, Gott sei Dank, gesichert. Ich bin sehr froh, dass mit der Ernennung von Pfarrer Frey die anstehende Vakanz nur etwa ein Dreivierteljahr dauern wird – statt zweieinhalb Jahre wie vor meinem eigenen Dienstantritt in L.A.M.M. und gar drei Jahre bis zu meinem Beginn in Tübingen im Herbst dieses Jahres. Thomas Frey ist als Heilbronner unsere Gegend nicht fremd. Auf der Durchfahrt zu einem Wochenendtermin kam er Anfang Februar bei uns vorbei und konnte sich in spontan organisierten Gesprächen mit Leuten aus dem Pastoralteam, dem Gemeinsamen Ausschuss und mit Peter Striffler vom Verwaltungszentrum ein gutes Bild machen. Wir beide kennen uns von gemeinsamen Konferenzen her sowie durch gemeinsame Bekannte und Freunde, und ich bin sehr erleichtert, dass er sich für hier – und die Stellenkommission in Rottenburg sich für ihn – entschieden hat. Das macht mir den Abschied nicht leichter, aber ein großer Stein fällt mir doch vom Herzen. Nachfolgend der Text der Bischöflichen Pressestelle.

Seien Sie herzlich gegrüßt – Ihr Pfarrer Ulrich Skobowsky

 

„Thomas Frey wird neuer Pfarrer in der Seelsorgeeinheit Bad Mergentheim L.A.M.M.. Dort ist er künftig zuständig für die Kirchengemeinden St. Johannes Baptist in Bad Mergentheim, St. Gumbert in Apfelbach, Zur Heiligsten Dreifaltigkeit in Löffelstelzen und St. Kilian in Markelsheim. Pfarrer Frey wird seine neue Stelle im Dekanat Mergentheim voraussichtlich im Frühjahr 2021 antreten. Als ältestes von drei Kindern wurde Frey am 2. Februar 1962 im oberpfälzischen Amberg geboren. Nach dem Abitur in Heilbronn, wohin die Familie aus beruflichen Gründen umgezogen war, folgten ein Sanitätsdienst bei der Bundeswehr und ein Theologiestudium in Tübingen und München. Vor seinem Eintritt ins Rottenburger Priesterseminar verbrachte Frey 1988 drei Monate bei einem Missionspraktikum in Simbabwe. Im Dezember 1989 weihte ihn Bischof Walter Kasper in Rottenburg zum Diakon und am 29. Juni 1991 weihte ihn der Bischof in Ulm-Wiblingen zum Pfarrer. Nach Stationen in Rottenburg, Tübingen und Weinsberg war Frey unter anderem von 2002 bis 2006 gewählter Dekan im Dekanat Heilbronn, von 2004 bis 2014 Pfarrer in St. Martinus in Heilbronn, von 2007 bis 2010 gewählter Vorsitzender der Gesamtkirchengemeinde Heilbronn und in den Jahren 2012 bis 2014 stellvertretender Dekan des Dekanats Heilbronn-Neckarsulm und in dieser Funktion unter anderem für die Caritas, weltweite Partnerschaften und für die Ökumene zuständig. Immer wieder verbrachte Frey mehrere Wochen im Ausland. So beispielsweise 2004 und 2006 anlässlich einer ökumenischen Partnerschaft in Malaysia. Von 2004 bis 2006 war er Vertreter der Dekane in einem Projekt zur Neuformulierung kirchlicher Jugendarbeit in der Diözese Rottenburg-Stuttgart.Einem Vierteljahr als Militärseelsorger auf Probezeit schloss sich im Januar 2015 die Ernennung zum Militärpfarrer auf Zeit im Katholischen Militärpfarramt Müllheim/Baden an. In diesem Amt leistete er 2017 eine viermonatige Einsatzbegleitung in Mali und 2018 eine mehrwöchige Einsatzbegleitung in Litauen. Dieses Jahr scheidet Frey offiziell aus seinem Dienst als Militärpfarrer aus.“