Rosenkranzfest

Lichterprozession durch die Stadt

Gut einhundert Menschen trafen sich anlässlich des Rosenkranzfestes, das von  Papst Pius V. anlässlich des Sieges der christlichen Flotte in der Seeschlacht von Lepanto 1571 eingeführt wurde, zur Lichterprozession am Paradies vor der Klosterkirche in Bad Mergentheim.

Mit rot beschirmten Kerzen und angeführt vom Kreuzträger und vielen Fahnen zogen sie durch die Altstadt, vorbildlich geschützt vom begleitenden Polizeifahrzeug. Der Weg führte durch die Kapuzinerstraße, den Pfarrgang, die Mühlwehrstraße, die Wettgasse zur Marienkirche. An vielen Häusern in Bad Mergentheim finden sich ganz unterschiedliche Marienstatuen. An den meisten laufen wir täglich vorbei, ohne sie wirklich zur Kenntnis zu nehmen. An vier ausgewählten von diesen zahlreichen verschiedenen Hausmadonnen wurde diesmal Station gemacht. Dort erzählte Claudia Michelberger etwas zur Geschichte, zum Künstler, zur Darstellung und Bedeutung der jeweiligen Marienfigur. Es folgten geistliche Impulse und Gebetsmeinungen, vorgetragen von Brigitte Firsching. Jede Station wurde abgeschlossen durch ein Vater-unser und ein Marienlied, gespielt von der Wallfahrtskapelle unter Leitung von Roswitha Strobl. Auf dem Weg zwischen den Stationen beteten Frauen und Männer gemeinsam kleine Litaneien um Hilfe zur Gottesmutter, bzw. Gesätze des Rosenkranzes mit eigenen Zusätzen, vorgebetet von Monika Stoll. Die gesamte Prozession stand unter dem Thema "Maria ist uns Wegbegleiterin im Leben. Sie ist mit uns unterwegs".

Schlusspunkt der Lichterprozession war am Gnadenbild in der Marienkirche mit dem eucharistischen Segen durch Pfarrer Thomas Frey und dem abschließenden Bad Mergentheimer Wallfahrtslied.

Bei einem kleinen Umtrunk vor der Marienkirche, ausgerichtet von der Kolpingsfamilie Bad Mergentheim, konnte man die Eindrücke der Prozession noch einmal nachklingen lassen.

Ganz herzlichen Dank an das Vorbereitungsteam und ganz besonderen Dank an unseren Mesner Ansgar Weiß.