Trostworte & Gebete in der Corona-Krise

Wir möchten Ihnen einige Trostworte und Gebete in der Corona-Krise vorstellen, welche Kraft und Zuversicht für die Tage zuhause geben. Diese können Sie unter folgenden Links als PDF-Dateien herunterladen. Eine herzliche Einladung zum Gebet und zum Weitergeben.

Trostwort der katholischen, evangelischen und orthodoxen Kirchen vom 20.03.2020

Trostwort von Papst Franziskus vom 26.03.2020

Gebet von Bischof Hermann Glettler (Diözese Insbruck)

Gebet von Bischof Dr. Stephan Ackermann (Diözese Trier)
 

Aus einer Meditation von Bischof Moser: "Wenn Ängste uns befallen"

„Die Angst geht um wie eine Epidemie. Auch gläubigen Christen bleibt die Angst nicht erspart. Man denke nur an die Apostel. „Aus Furcht vor den Juden“, so heißt es im Johannesevangelium (20,19). Seien wir also ehrlich und lassen wir unsere Angst zu. Worum es zunächst geht, ist nicht angstfrei, sondern angstfähig zu werden. Jawohl, auch der Christ leidet unter Angst.“

Bischof Moser führt einen Weg des hoffnungsvollen Vertrauens und des Gebets um zu lernen mit Ängsten umzugehen. Zu Ostern schreibt Bischof Moser:

„Ostern ist öffentlich. Man versteckt es nicht wie Osternester für Kinder. Ostern braucht Boten und Zeugen, die durch ihr Wort und ihr Verhalten unter Beweis stellen, was es Großes ist um die neue Zeit, die mit dem Auferstandenen begonnen hat. Um uns herum warten viele Menschen in Sorgen auf das befreiende Wort vom Neubeginn, auf Zeichen verstehender Güte und helfenden Taten. Zumal in den Ostertagen sollte jeder von uns sich fragen, zu wem ihn der Auferstandene schicken möchte, damit durch seine Hilfe der belasteten, angstvollen Existenz des Nächsten ein Licht aufleuchtet.“

Es empfiehlt sich, diese Texte im vollen Wortlaut zu meditieren. Den Text „Wenn Ängste dich befallen“ finden Sie hier (Homepage der Bischof-Moser-Stiftung).