Wolfgangskapelle

Im Norden der alten Steinbrücke über die Tauber, an der mittelalterlichen Handelsstraße nach Würzburg gelegen, steht eine spätgotische Kapelle. Sie wurde 1510 erbaut und ist dem Heiligen Wolfgang, den vierzehn Nothelfern sowie der "Königin aller Heiligen - Maria, der Mutter Christi" gewidmet.

Der Innenraum

Das Kircheninnere ist schlicht, den polygonalen Chor überspannt ein Netzgewölbe mit fünf Schlusssteinen. In den Fensterlaibungen und in den Gewölbefeldern sind einige mittelalterliche Bemalungen erhalten.

Der Altar ist neugotisch und zeigt den heiligen Wolfgang mit der Streitaxt. In der Predella, (gotisches Holztafelbild) sind die vierzehn Nothelfer mit der Gottesmutter dargestellt.

Zur Flussseite außen ziert die Kapelle ein überlebensgroßes Christopherusbild von 1884, das 1936 von KM Lechner und 2001 durch den Rotary Club Bad Mergentheim restauriert wurde.

Reparaturen

Wie die Bauschau der katholischen Kirchengemeinde im Jahre 2016 ergeben hatte, war der Dachraum stark durch Taubenkot und tote Tiere verunreinigt. Hier musste also der gesamte Dachraum gereinigt und desinfiziert werden. Dazu war ein Gerüst nötig, damit die Facharbeiter in ihrer Schutzkleidung von außen in den Dachraum gelangen und der Taubenkot auch auf diesem Wege entfernt und anschließend fachmännisch entsorgt werden konnte. Im Dachraum selber wurde eine zusätzliche Verbretterung des Dachbodens nötig, um ein Durchbrechen zu verhindern. Auch musste die weitere Zugänglichkeit für Tauben unterbunden werden.

An der Eingangstüre, Wetterseite, wurde die Kupferverkleidung repariert.

Die Fassade der Wolfgangkapelle ist allgemein noch in einem guten Zustand, doch haben sich vor allem an der Westgiebelseite Risse im Mauerwerk gebildet, die beobachtet werden müssen, um ein eventuelles Fortschreiten des Schadensbildes rechtzeitig zu erkennen.

Alle Reparaturen kosten natürlich Geld! In diesem Fall belaufen sich die Gesamtkosten auf 30.000,-€. Auch wenn es Herrn Verwaltungsdirektor Peter Striffler gelungen ist, aus dem Ausgleichsstock der Diözese eine Investionszuweisung von 27.000,-€  zu erhalten, so ist an diese Zusage doch auch an die Bedingung geknüpft, die fehlenden 3.000,-€ durch Spenden aufzubringen.

Wenn auch Sie sich in der Wolfgangkapelle wohlfühlen, helfen Sie mit, diese Spendensumme zu erreichen.